Labels

Log of DM5HF

Dienstag, 19. August 2014

Digimode-Betrieb mit Tablets - kritische und positive Erfahrungen nachintensiver Nutzung

Nach knapp 48 Stunden ist es mir gelungen, unter Berücksichtigung der XYL ;-) , 51 Digimode-QSOs ins Log zu bekommen. Damit bin ich bis dato mehr als zufrieden, blicke ich doch auf einige niedrigere Raten in den Urlauben der vergangenen Jahre zurück. Mein Ziel war es für diesen Aufenthalt, etwa 100 digitale Verbindungen von Mallorca zu erzielen. Dieses Ziel scheint bereits in wenigen Tagen greifbar und macht bereits Lust auf mehr...

Skeptisch war ich vor allem deshalb, weil ein Tablet-PC nach wie vor immer noch Einschränkungen gegenüber einem Notebook beim Digimode-Betrieb aufweist. Das liegt in erster Linie an der Qualität der einzelnen Digimode-Apps. Im Bereich iPAD bin ich mit den offerierten Angeboten immer noch nicht glücklich, weswegen ich im vergangenen Jahr für PSK portabel auf Android umgeschwenkt bin. Wolphi ist mit seinen Apps DroidPSK und DroidRTTY hinsichtlich der Performance und Bedienfreundlichkeit plattformübergreifend konkurrenzlos für den Bereich Tablets und Smartphones.
Obwohl ich mit Wolphis Apps sehr gut zurecht komme, ist die Arbeit mit FLDIGI oder vergleichbaren Derivaten immer noch komfortabler. Dies liegt insbesondere an der Eingabemögllichkeit über die normale Tastatur. Auf meinem Tablet nutze ich die Bildschirmtastatur kaum, da diese zu klein ist und zudem zu viel Platz auf dem Bildschirm beansprucht. Abhilfe schafft in meinem Fall eine externe Bluetooth-Tastatur, was grundsätzlich sehr gut funktioniert. Etwas ärgerlich ist, dass sich die Tastatur nach einigen Minuten der Nichtnutzung vom Tablet entkoppelt. Dies klingt eigentlich nicht schlimm, jedoch löscht die Entkopplung jedes Mal den gesamten Bildschirminhalt von DroidPSK sowie etwaige Logbuch-Eingaben. Das ist in der Tat ärgerlich. Gleiches gilt natürlich auch für den reconnect. Insofern heißt es aufpassen und regelmäßig die Tasten bewegen.
Weiterhin begrenzend ist in meinen Augen der Umstand, dass derzeit eigentlich nur BPSK31 und RTTY wirklich QSO-tauglich auf Tablets funktionieren. Dieser Punkt hängt natürlich mit dem bereits dargestellten und insgesamt mageren App-Angebot zusammen. BPSK63 kann durch DroidPSK zwar abgedeckt werden, allerdings klappt die Decodierung bei mir nicht zuverlässig. Obwohl Signale deutlich im Wasserfall erkennbar sind, schafft es die App nicht immer, den entsprechenden Text in lesbare Zeichen zu wandeln. Dies ist mir in QSOs schon mehrfach passiert. Möglicherweise könnte es sein, dass mein Asus MeMo Pad zu wenig CPU-Leistung aufweist und daher die unstete Decodierung rührt.
Die letzte Einschränkung wesentlicher Art, die mir bisher auffiel, betrifft das CQ-Rufen. Einerseits stört mich, dass alle Digimode-Apps keine CQ Rufautomatik zur Verfügung stellen. Das ist sicher ein Luxuxsproblem, aber ich nutze diese Funktion eben gern. Schwerer wiegt in meinen Augen das Problem beim CQ-Rufen, dass wenn mir mehrere Stationen antworten, ich meist kein einziges Call teilweise oder ganz lesen kann. Am PC geht dies meist etwas besser, sodass wenigstens ein Rufzeichenteil lesbar wird. Hierdurch muss ich am Tab sehr oft mit QRZ reagieren, was einerseits Zeit kostet und andererseits oft erst im zweiten oder dritten Anlauf Ein Rufzeichen sichtbar macht. Eine Möglichkeit dagegen wäre sicher mit Split zu arbeiten, allerdings halte ich dies für eine Aktivierung von Mallorca für etwas übertrieben... 
Neben diesen vier Herausforderungen stehen dennoch einige Pfunde auf der Habenseite. Dazu zählen aus jetziger Sicht vor allem:

- das Gewicht der Station ist beim Tablet im Vergleich zu einem Notebook weit geringer,
- ein Tablet passt in fast jeden Hotelsafe, ein ohnehin meist teureres Notebook nicht,
- ein Tablet hat auch am Strand einen Mehrwert, indem es als E-Book-Reader oder Surfmaschine        
  genutzt werden kann. Zudem lassen sich am Strand Macros programmieren und das Log ändern ;-)
  Tabletts bieten aufgrund ihrer Akku-Laufzeit eine enorme Betriebsdauer unabhängig der Verfügbarkeit   
  von 230V.
- Tablets bilden in meinen Augen für den ortsunabhängigen Amateurfunk die Zukunft, wenngleich sich   
  die Entwicklung derzeit noch im Anfangsstadium befindet.      

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Chris,
vielen Dank für das RTTY QSO eben auf 20m. PSE QSL. Du warst hier sehr laut mit S9 an meiner 2el SteppIR. Dein Urlaubsequipment scheint gut zu funktionieren.camiocam
73 und schönen Urlaub und best Dx
Lars
DL4JLM

DM5HF hat gesagt…

Hallo Lars,

ich danke dir für das QSO, wenngleich es von meiner Seite etwas holprig verlief. Irgendwie hatte meine App dein Rufzeichen mehrfach verschluckt, aber dann hat es ja doch gematcht. Das gute Signal in DL freut mich natürlich außerordentlich, ich hätte auch nie gedacht, mit einem Tablet RTTY-PileUps zu bearbeiten ;-)

Also - vielen herzlichen Dank und QSL kommt!

73 de Chris aus Cala Millor